contentmaker/standard/editor.tpl | standard

BERUFSBILD ESTRICHLEGER

Handwerk hat goldenen Boden

Um den Boden herzustellen, von der Oberkante Rohdecke bis zum begehbaren Belag, braucht man Wissen und handwerkliches Geschick, denn Estrich mit Belag ist der wichtigste Bauteil; auch was komfortables Wohnen und Arbeiten mit Wärme- und Schallschutz anbelangt.

Nur ein Spezialist, der sein Handwerk versteht und erlernt hat, kann die vielfältigen Fußbodenkonstruktionen mit den unterschiedlichsten Materialien herstellen, so für alle Anforderungsprofile der Lebensbereiche Wohnen, Arbeiten, Produzieren, Schulen, Verwalten, Gesundheitswesen etc.

Wir packen’s an

Je nach Verwendungszweck werden die verschiedenen Estriche schwimmend,  auf Trennschicht oder im Verbund unter Verwendung der Bindemittel Anhydrit, Kunstharz, Magnesia, Zement o.ä. verlegt. Spezialestriche  als Unterlags- und begehbare Estriche, auch mit künstlerischer Gestaltung gehören ebenso zu den Aufgabenbereichen des Estrichlegers, wie  alle Arten von Versiegelungen,  Beschichtungen Imprägnierungen und Verlegen von Belägen aus Textilien, Gummi, Kork, Kunststoffen ect.

Weiterkommen inklusive

Ein guter Estrichleger als Fußbodenbauer ist immer gefragt. Sind diese Voraussetzungen erfüllt, öffnet sich schnell der Weg zur Fortbildung zum Kolonnenführer, Bauleiter und Estrichlegermeister als Betriebsleiter oder selbständigem Unternehmer.

Oder man startet durch mit einem Fachstudium zum Architekten oder Dipl.-Ingenieur.

Fit muß man sein

Humane und schnelle Herstellungs- und Verlegetechniken stehen heute im Vordergrund. Technisches Verständnis und rasche Auffassungsgabe sind Voraussetzung, um später als gefragter Spezialist, mit besten Zukunftsaussichten auf beruflichen Erfolg und gute Verdienstmöglichkeiten durchzustarten, denn kein Gebäude ohne Estrich und Belag vom Fachmann.

Die Ausbildung im Fussbodebau als Estrichleger

Für die Ausbildung des Estrichlegers ist die Verordnung über die Berufsausbildung in der Bauwirtschaft  -  Stufenausbildung  -  wie für alle Bauberufe verbindlich. 

Die Ausbildung gliedert sich wie folgt           

Grundstufe    -   1. Ausbildungsjahr
Fachstufe I     -   2. Ausbildungsjahr
Fachstufe II    -   3. Ausbildungsjahr

Die Grundstufenausbildung wird für unseren Einzugsbereich in einer der einjährigen (nicht Blockunterricht - der künftige Auszubildende bleibt Schüler) Berufsfachschulen Bau des Landes absolviert. Für diese Zeit wird zwischen dem Ausbildungsbetrieb und dem Auszubildenden, um ihm die Sicherheit des Ausbildungsplatzes zu gewährleisten, ein Vorvertrag abgeschlossen. Im Rahmen des Vorvertrages wird ihm eine Art "Taschengeld" gewährt und für Tage, an denen er arbeitet, eine zusätzliche Vergütung je Beschäftigungstag.

Diese Grundausbildung vermittelt Kenntnisse über die Aufgaben und Tätigkeiten der Bauberufe.

Im 2. Ausbildungsjahr, der Fachstufe I,

  1. wird eine allgemeine Fachausbildung vermittelt, die sich aufteilt inbetriebliche Ausbildung (32 Wochen), die begleitet wird mit Unterricht an der Berufsschule, in Blockform (10 Wochen) an der gewerblichen Berufsschule mit Heimunterbringung, Geschwister-Scholl-Straße 18, 97424 Schweinfurt
  2. überbetriebliche Ausbildung mit z.Zt. 10 Wochen im Ausbildungszentrum der Handwerkskammer für Mittelfranken mit Heimunterbringung, Sieboldstraße 9, 90411 Nürnberg.


Ausbaufacharbeiter nach 24 Monaten   -   Abschluss der Fachstufe I   mit Zwischenprüfung

Das 3. Ausbildungsjahr, die Fachstufe II,  untergliedert sich

  1. in betriebliche Praxis (38 Wochen) und Blockunterricht (10 Wochen), an der gewerblichen Berufsschule in Schweinfurt
  2. in 4 Wochen überbetriebliche Ausbildung, in Nürnberg mit abschließender Gesellenprüfung.

Mit dem Bestehen der Gesellenprüfung hat der Jugendliche eine sichere Basis für das gesamte Berufsleben und für die berufliche Weiterbildung.

Die Ausbildungsvergütung beträgt ab dem 1. Juni 2014 im

  1. Ausbildungsjahr      690,00 €
  2. Ausbildungsjahr   1.060,00 €
  3. Ausbildungsjahr   1.339,00 €


Nach der Ausbildung zählt der Estrichleger im Fußbodenbau zu den Spitzenverdienern am Bau!

                                                Ist das kein goldener Boden?

Förderung und Weiterbildung

Dafür sorgt die           

Bundesfachschule Estrich & Belag e.V.
Ansbacher Straße 20, 91555 Feuchtwangen
Telefon 09852 9002-991,  Telefax 09852 9002-999
E-Mail: bfs@baybauakad.de       http://www.bfse.de

Als Facharbeiter ist der Estrichleger ein gefragter Mann; er kann sich weiterbilden zum Kolonnenführer, Techniker, Bauführer, Meister, angestellt oder selbstständig.